kajakwiese_farbe_ausrichtung1.jpg

KANUBAU

 

Seit 2015 bauen wir nun Holzkanus, angefangen mit dem Leistenkanadier Wabnaki, gefolgt von Pivo, einem Leistenkajak und 2017 schliesslich dem ersten Skin-on-Frame-"Carlyak". Unser Fokus liegt vor allem auf der Entwicklung eigener Modelle, wie dem Kanadier SOFi und einem Kajakbausatz in der Fuselage-Frame-Bauweise, an dessen Prototyp wir zurzeit arbeiten.

 

 

Skin-On-Frame

Wie der Name bereits vermuten lässt, besteht ein Skin on Frame Boot aus einem Gestell, welches mit einer Haut überspannt wird. Wärend schon vor tausenden von Jahren aus Treibholz und Knochen gefertigte Rümpfe mit Robbenhaut überspannt wurden, findet man seine Materialen heutzutage vor allem im Holzhandel. Dampfgebogene Rippen geben einem Skin on Frame seine Form, Nylon, Polyester oder Baumwolle bilden die Haut.Skin on Frame Boote sind leicht und robust, lassen sich relativ ressourcenschonend bauen, bieten viel Handarbeit und viele verschiedene Techniken für den interessierten Bötchenbauer.

kajakskin.jpg
 

Leistenbauweise

6mm starke Holzleisten, konkav und konvex gefräst, bilden das Ausgangsmaterial für diese Bauweise. Nach dem Bau einer "Helling", auf der ein Kanurumpf Gestalt annehmen wird, folgt ein aufwändiger Prozess des Anpassens und Verleimens einzelner Holzleisten. Unsere Leistenboote bauen wir natürlich ohne Tacker. Dies ist aufwändiger und kostet mehr Zeit, sieht jedoch am Ende auch schöner aus.

IMG_0535.jpg

Unsere Boote

Kanu ist die Bootsklasse, der Kanadier und Kajaks angehören. Beide werden in Blickrichtung gefahren, der Kanadier mit einem Stechpaddel, das Kajak mit einem Doppelpaddel. Kanadier eignen sich vor allem für entspannte Feierabendtouren aber auch mehrtägige Kanuwanderungen mit viel Gepäck. Die Handhabung ist einfach, weil man einfach reinspringt und lospaddelt. Etwas sportlicher geht es beim Kajaken zu, denn die Sitzluke lässt einem nicht viel Bewegungsfreiheit, dafür ist man schneller und trotzt Wellen und Wind besser.

Kanadier

Der Kanadier hat seinen Urspung in Nordamerika, wo er aus Birkenrinde genäht wurde. Später entwickelte sich die"Wood and Canvas"-Bauweise, bei der ein Holzrumpf mit imprägnierter Leinwand bespannt wurde. Heutzutage werden Kanadier handwerklich vor allem in den Bauweisen Leiste, Stitch-and-Glue, Skin-on-Frame oder Wood-and-Canvas hergestellt.

 
 

Kajaks

Das Kajak hat seinen Ursprung im Artischen Raum, wo es zur Jagd und Fischfang genutzt wurde. Die heutige Skin-on-Frame Bauweise ist an die historische Bauweise der Inuit angelehnt, die den Kajakrahmen aus Holz und Knochen bauten und mit Fellen bespannten. Modernen Seekajaks orientieren sich an typischen Formen dieser historischen Kajaks und auch in der Leisten und Stitch-and-Glue-Bauweise werden heutzutage Kajaks in Handarbeit gefertigt.

callekajak.jpg

Zurzeit entwickeln wir unseren ersten Kajakbausatz:

nanook_logo.jpg